Serverless BI

infologistix Leistungsangebot: Cloud-Migration

Nicht nur bei mittelständischen Unternehmen galt die Nutzung cloudbasierter BI-Lösungen vor nicht allzu langer Zeit noch als ein absolutes „No-Go“. Abgesehen von den strengen datenschutzrechtlichen Aspekten waren viele IT-Entscheider fest davon überzeugt, dass eine intensive Analyse von Daten durch eine cloudbasierte PaaS-Lösung zu unsicher, zu langsam oder schlicht nicht möglich sei. So fanden meist eigene Serverlandschaften Anwendung, die üppig mit Ressourcen ausgestattet werden mussten, um Unternehmensdaten so aufzubereiten, dass sie einer BI-Lösung zugeführt werden können.

Auch für viele mittelständische Unternehmen hat das Thema „Cloud-Migration“ eine Top-Priorität. Vor allem die kostenseitigen Aspekte spielen hierbei eine entscheidende Rolle, denn viele Unternehmen befinden sich in einer „klassischen“ Ausgangssituation: „Wir haben eine Datenbank, die ist beim Anbieter unseres ERP-Systems gehostet, und jetzt würden wir darauf gerne BI machen.“

Genau hier setzt die Lösungsarchitektur von Serverless BI (SBI) an, die durch zwei wesentliche Merkmale geprägt ist:

  • Bewusster Verzicht auf eine eigene Server-Infrastruktur und Nutzung einer flexiblen Cloud-Infrastruktur
  • Vollständige Ausrichtung auf Managed Services

Infrastruktur wird dadurch zum Randthema und der kostenintensive Aufbau eines Systems spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Und die Managed Services lassen sich nahezu beliebig skalieren und können so auch zukünftigen Anforderungen gerecht werden.

Als Plattform dient Microsoft Azure, eine der weltweit größten Cloud-Plattformen. Hier lassen sich sämtliche Services bei Bedarf nicht nur garantiert in Deutschland betreiben, sondern auch DSGVO-konform abbilden.

Gleichzeitig ist Serverless BI nicht nur als Lösungsarchitektur zu betrachten, sie ist ein umfassendes Framework, das aus zahlreichen vorgefertigten, modularen Komponenten besteht, die direkt verwendet und optimal aufeinander abgestimmt sind.

Zum einen haben diese Komponenten bereits mehrere Entwicklungszyklen durchlaufen und sind daher praxiserprobt. Zum anderen wird dadurch in erheblichem Umfang Entwicklungsaufwand eingespart.

Hierdurch bietet der Ansatz gerade mittelständischen Unternehmen neben der schnellen Umsetzung und den kalkulierbaren Projektaufwänden Vorteile hinsichtlich Skalierbarkeit und Flexibilität. In den meisten Fällen kann Serverless BI bei mittelständischen Unternehmen innerhalb weniger Wochen realisiert werden – von der ersten Konzeption bis hin zur vollständigen BI-Cloud-Lösung.

infologistix Leistung: Serverless BI

Der „SBI Integration Layer“ ist das Herzstück von „Serverless BI“. Je nach Anforderung befinden sich innerhalb dieses Layers eine oder mehrere Azure SQL Databases. Wir setzen vollständig auf Azure Data Factory v2 oder Azure Synpase Analytics zur Abbildung sämtlicher Datenintegrations- und Dataqualitätsprozesse. Beide Services bieten ein umfangreiches Toolset, mit dem sich nahezu alle Anforderungen, die man aus dem Bereich des Data Warehousing kennt, abbilden lassen.

Sollten Daten aus dem Quellsystem bereits in ausreichender Qualität und Struktur vorliegen, bedarf es innerhalb des „SBI Integration Layers“ keiner weiteren Aufbereitung der Daten und jene können direkt dem Business Intelligence Modul zur Verfügung gestellt werden. Andernfalls werden innerhalb des Layers weitere Datawarehouse Layer hinzugefügt, um die Daten entsprechend den Anforderungen des BI Moduls aufzubereiten.

Die optionale Integration von Azure Analytics Services ermöglicht den Aufbau eines Tabular Models. Tabular Models in Analysis Services sind Datenbanken, die im Arbeitsspeicher oder im directquery-Modus ausgeführt werden. Die Analysis Services vertipq-Analyse-Engine bietet schnellen Zugriff auf Objekte und Daten des tabellarischen Modells für Anwendungen wie Power BI und Excel.

Scroll to Top