Data Governance: Grundsätze und Regeln zum Umgang mit Daten

Worum geht es?
„Enable the use of data“

 

Data Governance als Treiber und Schirm über alle Dateninitiativen unterstützt uns, den Wert der Daten in Unternehmensnutzen umzuwandeln – die Daten zu beherrschen und den Umgang mit den Daten zu regeln.

 

Die Data Governance soll somit die Daten im Unternehmen zugänglich, verständlich, einheitlich und damit sinnvoll nutzbar machen sowie die Daten in Ordnung halten, sie aufbewahren und schützen. Als Nutzen werden dadurch einheitliche Standards geschaffen und vorhandene Prozesse optimiert.

 

Die Data Governance selbst betrachtet auf den verschiedenen Ebenen einer Unternehmung unterschiedliche Aspekte:

  • auf der strategischen Ebene geht es unternehmensweit um die Vision, Charta und Verwirklichung der Governance im Gesamtkontext der Unternehmung,
  • auf der taktischen Ebene werden pro Geschäftsbereich Themen und Projekte rund um die Governance festgelegt,
  • auf der operativen Ebene sind nunmehr die einzelnen Datenanwender gefordert, entsprechende Prozesse und Berichtswege aufzubauen und einzuhalten mit Hilfe von Standards und Best Practices.

 

Die Nutzenpotenziale einer unternehmensweit einheitlichen Data Governance erstrecken sich auf:

  • Data Governance verbindet alle Dateninitiativen
  • Data Governance adressiert die Schatten-IT
  • Data Governance hilft, Big Data einzubinden
  • Data Governance weist den Weg für eine zukunftsfähige Organisation

 

Wie können wir helfen?

Die infologistix unterstützt bezüglich der Data Governance in vielerlei Hinsicht:

  • Aufbau zentraler Strukturen zur Durchsetzung einer einheitlichen Governance
  • Festlegung von Rollen und Prozessen für den Umgang mit Daten
  • Unterstützung bei Festlegung organisatorischer Einheiten
  • Unterstützung für den Umgang mit der Schatten-IT
  • Unterstützung für die Dateninitiativen MDM, DWH, Big Data, DQM, ETL und BI allgemein

 

Zum Download unserer Whitepaper

Data Governance